NSA European Leadership Convention 2005

11. bis 13. Februar 2005 in Wiesbaden

Making a Difference

Mit Erfolg belegte die NSA AG auch in diesem Jahr das Juice PLUS mehr ist als nur ein Nahrungsergänzungsmittel.

In zahlreichen Vorträgen bekamen ca. 2000 Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten, Ernährungsberater und sonstige Vertragshändler viele wissenschaftliche Belege an die Hand, aus denen klar ersichtlich wurde, das eine Nahrungsergänzung in heutiger Zeit notwendig ist.

Viele namhafte Referenten beleuchteten die jetzige Ernährungssituation aus ihren Fachgebieten.

Der Bonner Förderverein für Diätetik e.V. richtete im Rahmen der Convention eine zertifizierte Fortbildungsveranstaltung aus.
Analysiert wurde die Nährstoffversorgung in Deutschland, sowie die Frage ob eine Nahrungsergänzung beim Metabolischen Syndrom einen integralen Bestandteil in der Ernährungstherapie darstellen sollte.
Das bei Hochleistungssport vermehrt oxidativer Stress anfällt ist allgemein bekannt, aber die Folgen für den Sportler werden in diesem Bereich bis heute kaum berücksichtigt. Auch dieser Punkt wurde in einem ausführlichen Vortrag dargelegt.
Supplementation bei Kindern und Jugendlichen – Notwendigkeit oder Luxus? Auch bei dieser Frage blieb keine Antwort offen.
Eine rundum gelungene Veranstaltung.


Supplementation bei Kindern und Jugendlichen – Notwendigkeit oder Luxus?

Nahrungsergänzungsmittel werden in der Kindheit öfter verabreicht als in irgendeinem anderen Lebensabschnitt. Dennoch liegen zur Sinnhaftigkeit dieser Intervention kaum wissenschaftliche ernstzunehmende Daten vor.
Der Vortrag von Hr. Univ. Doz. Dr. G. Tulzer der Kinderkardiologie der Kinderklinik in Linz befasste sich mit dem Bedarf im Kindes- und Jugendalter, sowie dem aktuellen Ist-Zustand und führte zu eindeutigen Ergebnissen.

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, vor allem Wachstum und Reifung von Organen sind verantwortlich für einen gegenüber Erwachsenen erheblich erhöhten Bedarf sowohl was Energie, als auch Mikronährstoffe betrifft.
Es wäre also grundlegend falsch, die Empfehlungen für Erwachsene einfach entsprechend dem geringeren Körpergewicht auf Kinder zu übertragen.
Kleinkinder und Kinder haben trotz ihres wesentlich niedrigeren Körpergewichts meist nahezu den gleichen Tagesbedarf wie Erwachsene. Jugendliche unterscheiden sich in diesem Zusammenhang nicht von den Erwachsenen.

Generell kann aus Studien abgeleitet werden, dass Kinder und Jugendliche eine Population darstellen die ein höheres Risiko als das von den Erwachsenen trägt, Vitaminmangelzustände zu erleiden, vor allem an Vitamin C, E, D, Folsäure, Vitamin B6, und Eisen.
Dies ist die Grundsteinlegung für viele chron. Erkrankungen im Erwachsenenalter. Hier lassen sich in Studien eindeutige Zusammenhänge nachweisen.
Mikronährstoffe haben eine große Bedeutung für eine normale physische aber auch mentale Entwicklung.
Eine Unterversorgung an wichtigen Mikronährstoffen bei Kindern und Jugendlichen ist trotz fehlender erkennbarer Symptome häufig. Hier ist Supplementierung absolut notwendig, um negative Auswirkungen auf physische und mentale Entwicklung, Immunsystem, DNA und die Entstehung von chron. Erkrankungen zu verhindern.
Eine natürliche Nahrungsergänzung auf Obst- und Gemüse-Basis mit wissenschaftlicher Dokumentation kann hierbei einen wertvollen Beitrag leisten.


Bilder der Fortbildungsveranstaltung:

Dr. univ. doz. Dr. G. Tulzer
Dr. univ. doz. Dr. G. Tulzer