ACHTUNG Schweinegrippe H1N1!

Die Schweinegrippe. Lügen und Betrügen – die Machenschaften der Pharmalobby.

Poznan – Ein Holländer befindet sich im Fadenkreuz von Ermittlern um einen immer wahrscheinlicher erscheindenen Korruptions- und Betrugsskandal von nie dagewesenem Ausmaß. Der Mann heisst Albert Osterhaus und ist Professor für Virologie am Klinikum der Erasmus-Universität in Rotterdam. Er führt eine Gruppe von namhaften Virologen an, welche zuletzt Sars, Vogel- Robben- und Schweinegrippe in Europa salonfähig gemacht haben. Die niederländische Regierung hatte wegen zahlreichen Ungereimheiten in Zusammenhang mit den neuen Grippen einen Untersuchungsausschuss bestellt, der jetzt u.a. herausgefunden hatte, dass sich auf Osterhaus Konten „größere“ Geldeingänge befinden, welche ausgerechnet durch Hersteller von Impfmitteln gegen die Influenza A/H1N1 und A/H5N1 an ihn persönlich überwiesen worden waren. Schweine- und Vogelgrippe könnten also wie schon bereits laut gemunkelt wird, reine Erfindungen eines kriminellen Netzwerkes von Pharma- Produzenten und skrupellosen Wissenschaftlern sein, denn die Osterhaus Truppe sitzt auch in den wichtigsten Gremien der WHO.

Größter Betrüger der Weltgeschichte ?

Professor Albertus Dominicus Marcellinus Erasmus Osterhaus“ nennt sich der Herr, welcher als erster eine angebliche Übertragung des Vogelgrippe- Virus A/H5N1 nachgewiesen haben will und hiermit die erste weltweite Panik vor Geflügelprodukte auslöste, die der Welt über 100 Milliarden Euro Schaden einbrachte. Nutznießer dieser Hysterie war vor allen Dingen der schweizer Pharmariese „Roche“, der schnell mit „neuen“ Impfmitteln und anderen Arzneien im Werte von x- Milliarden zur Stelle war. Osterhaus ist der eigentliche führende wissenschaftliche Kopf bei der Weltgesundheitsorganisation WHO in Fragen um die „neue“ Grippen, steht aber gleichzeitig offenbar auf den Gehaltlisten von GSK Bio Dresden, Aventis, Roche und Baxter in den USA. Er und seine Truppe sollen es auch gewesen sein, die bei der WHO zuletzt die Ausrufung der höchsten Gefahrenstufe zur Schweinegrippe durchgesetzt haben. Ähnlich agierten sie auch schon zur Erzeugung von Hysterien um die Vogelgrippe. In diesem Zusammenhang tauchte auch immer wieder ein Leipziger Virologe Namens „Klaus Stöhr“ als Leiter des Global Influenza-Programms der WHO auf. Er arbeitet heute beim schweizer Pharmakonzern Novartis.

Hysterie durch verbrecherische PR Kampagne

Osterhaus arbeitet „eng“ mit den Leitern deutscher und anderen europäischen und überseeischen Forschungsinstituten zusammen. Sie könnten somit ebenfalls Teil eines mafiösen weltumspannenden Netzwerkes sein, die der Pharma Industrie gefällig sind. Zu weiteren Verdächtigen gehören aber auch Gesundheits- Politker, Journalisten, Ärzte und Gesundheits-Behörden. Milliarden liegen auf dem Tisch und da ist sich doch jeder erst einmal der Nächste. Zweifelsohne gibt es bis heute keinen Nachweis darüber ob Arzneien gegen Schweine- oder Vogelgrippe überhaupt wirksam sind oder waren. Mehr bekannt ist dagegen, dass Impfungen sich zuletzt auch als gefährlich und nebenwirkend bewiesen.. Das natürlichsten Heilmittel gegen die neue Grippe sind Hygiene und häufiges Händewaschen, worauf die WHO allerdings nur in wenigen Ankündigungen hinweist, rät aber dutzende Male zu Impfungen. Die übertriebene Reaktion des WHO auf die Viruse A/H1N1 und A/H5N1 ist Teil einer betrügerischen PR-Kampagne, die durch viele gierige und korrupte Helfer ein unglaublicher Erfolg wurde. Über 40 Milliarden Dollar soll die Pharma- Industrie alleine hierdurch bereits eingenommen haben.

Regierungen sind verpflichtet zu reagieren

„Polskaweb News“ versorgt schon seit Monaten seine Leser mit den seltsamen Ungereimheiten um die neuen Grippen. Nach unserer Ansicht gibt und gab es wahrscheinlich niemals eine andere als unsere alte saisonale Grippe. Die Labors in Europa, die auf Schweinegrippe tatsächlich selbst testen und keine Mittel hierzu von Dritten nutzen, sind nicht gerade zahlreich. Einige Länder haben gar keine solche Möglichkeiten. Da hilft dann das Robert Koch Institut oder ein anderes in Holland oder Großbritannien aus. Ist doch kein Problem, sie kennen sich doch alle untereinander. Ein gutes Beispiel hierzu ist Polen, was sich 7 Monate lang gegen die druckmachende WHO durchsetzte. Kein Pole starb bis vor einer Woche an der Schweinegrippe, nur wenige waren infiziert. Dann kamen Vertreter der Pharmaindustrie nach Warschau und schon starben gleich 16 Menschen in nur wenigen Tagen, angeblich im Zusammenhang mit der Schweinegrippe. Wir sehen uns in diesem Zusammenhang jetzt immer mehr um einen kriminellen Hintergrund der neuen Grippen bestätigt und fordern die Regierungen auf, mit schärfsten Maßnahmen zu antworten, denn die Gier wird ansonsten zu einer wahren Gefahr für unser aller Leben.

Update 26.11.2009 21 Uhr

Nach einem Bericht der dänischen Tageszeitung „Information“ haben viele Länder, hierunter Dänemark, Verträge mit den großen Pharmaunternehmen die auch die Impfstoffe gegen die angebliche Schweinegrippe herstellen. Diese verpflichten sie zum Kauf ihrer Arzneien im Pandemie- Fall. Nach Schätzungen der Investmentbank „JP Morgan“ hat die pharmazeutische Industrie bisher Impfstoffe für mehr als 11 Milliarden Dollar in der letzten Zeit verkauft, der größte Teil des Umsatzes sei hierbei durch das Ergebnis der letzten WHO-Entscheidung bezüglich der Schweinegrippe zustandegekommen. „Dies ist ein echtes Problem und es ist beunruhigend, dass viele Mitglieder der WHO die Verwendung bestimmter Impfstoffe gegen die Schweinegrippe empfehlen und damit ihre eigentlichen Ziele deutlich machen.“ – zitiert „Information“ den Epidemiologen Tom Jefferson vom Cochrane-Zentrum in Rom. Dänische Journalisten sprechen nun bereits offen von Korruption als Auslöser der Schweine-Grippe-Pandemie: „Viele Wissenschaftler, scheinbar unparteiisch, arbeiten für die WHO und stehen kurioserweise gleichzeitig auf den Gehaltslisten der Pharma-Unternehmen, welche die Impfstoffe produzieren“.

Der zweite Hauptverdächtige

Einer dieser H1N1- Experten der WHO, Dr. Frederick Hayden, ein guter Bekannter des Holländers Osterhaus, berät die Weltgesundheitsorganisation. Er hat auch den Vorsitz in einer speziellen strategischen Gruppe (SAGE) bei der WHO die im Juli sogar vorschlug jeden Weltbürger 2 Dosen Impfstoff zu verabreichen „um einen angemessenen Schutz gegen die neuen Grippe zu gewährleisten“. Dies obwohl andere Wissenschaftler eine einzige Impfung für ausreichend hielten. Journalisten der dänischen Zeitung „Information“ haben festgestellt, dass Dr. Hayden auch sehr viele andere Arbeitgeber hat, die da z.B. Roche, RW Johnson, SmithKline Beecham und Glaxo Wellcome heissen. Seriöse Wissenschaftler und Journalisten fragen sich natürlich schon seit langem, ob die Aktionen der Pharmaunternehmen rein der PR dienen, oder hat man es tatsächlich mit einer gefährlichen Pandemie zu tun. Nach Angaben der WHO sind in 8 Monaten an der neuen Grippe über 6 Tausend Menschen gestorben, während die saisonale Grippe jedes Jahr bis zu 600 000 Menschen dahinrafft. Noch Fragen hierzu ?

Pharma-Lobby in der WHO

Es ist eine riesige Pharma-Lobby in der WHO tätig und dies schon seit Jahrzehnten. so ist es sehr schwer zu durchschauen, was den Interessen der Industrie dient, oder als sachliche Information zu klassifizieren ist. Unsachlich, unverantwortlich und hochgradig kriminell war auf jeden Fall die Bekanntgabe der Schweinegrippe- Pandemie durch die Handlanger der Pharma- Riesen. Diese sog. WHO Influenza-Berater verfolgen nur eigene Interessen und die ihrer Arbeitgeber aus der pharmazeutischen Industrie. Gemessen an den Umständen dieser grausamen PR Kampagne in dessen Folge auch Menschen nach Impfungen starben, harmlose Krankheiten zu weltbedrohenden Monstern erklärt oder gar frei erfunden wurden, haben wir es offenbar mit hochgradigen Kriminellen zu tun, die keinerlei Gnade verdienen. Es geht jetzt um mehr als nur einen falschen Alarm und Korruption, sondern auch um die vermutliche Erfindung von gefährlichen Krankheiten in Verbindung mit Begriffen wie z.B. „Spanische Grippe“. Berlin – Ein gigantischer Betrug mit einer Grippe die vielleicht garnicht existiert, zumindest aber schon lange als harmlos gilt, zeichnet sich immer deutlicher am Horizont ab. Milliarden haben sich schon viele Staaten der Erde durch die Weltgesundheitsorganisation WHO, der Pharmaindustrie und weiteren Mittätern aus den Steuersäckeln stehlen lassen und jetzt wird einfach entwarnt, als wäre da die angeblich todbringende Krankheit nun durch die Amerikaner auf den Mond geschossen worden. Die Entwarnungen kommen freilich über die gleichen Wege an die Öffentlichkeit, die auch vorher zur Erzeugung von Paniken und Hysterien durch die kriminellen Verantwortlichen genutzt wurden. Zurückgeblieben sind Millionen von schockierten, verängstigten und betrogenen Menschen, leere Geldbanderollen und wenig mitleidlich lächelnde Profiteure des Skandals wie Gesundheits-Organisationen, Zeitungsverlage, Politiker, betrügerische Experten und Groß-Aktionäre von Baxter, Glaxo-Smith-Kline, Roche und Konsorten. Aufgeflogen ist der Grippe- Betrug in erster Linie durch unzählige Ungereimtheiten schon seit Beginn der Hysterie in Mexiko und durch die polnische Gesundheitsministerin Ewa Kopacz, die sich nicht hatte bestechen lassen und nicht nur die Gefahr der angeblichen Schweinegrippe mit Recht negierte, da in sieben Monaten A-H1N1 Hysterie nicht ein einziger Patient in Polen gestorben war und zuletzt nicht einmal mehr jemand im Krankenhaus mit Verdacht auf Infizierung lag, sondern auch eigene Ermittlungen mit Hilfe eines Expertenstabes anstellte, wobei ihr laufend Beine gestellt sowie Druck durch die Pharma Industrie gemacht wurden. Es gibt bereits eine ganze Menge Opfer, die durch Impfungen mit zweifelhaften Medikamenten an Nachwirkungen zu leiden haben, andere sollen hieran sogar gestorben sein. Die Betrüger haben ihr Ziel zwar nicht vollends erreicht, da nicht alle Länder auf sie hereingefallen waren, doch die x- Milliarden die man bis jetzt schon durch die Paniken eingenommen hat und mit Sicherheit nicht freiwillig zurückzahlen wird, sind erst einmal auf Nimmerwiedersehn verschwunden. In den nächsten Stunden und Tagen werden Sie die Entwarnungen genau an der Stelle lesen, wo Sie zuletzt noch zu einer Impfung durch Panikmache angeregt wurden. Man wird nun erzählen, dass die Schweinegrippe zwar harmlos sei, Sie sich aber dennoch impfen lassen sollen. In Österreich, der Schweiz und Frankreich waren am Abend bereits vorsichtige A-H1N1- Entwarnungen aufgekocht worden. Die Vertreter der Pharma-Industrie, welche heute noch in Warschau auf ihre Chance warteten, werden wohl morgen nicht mehr da sein. Sie sollten nun alles tun dabei zu helfen, sämtlichen Verantwortlichen dieser inhumanen Mafia ihrer gerechten Strafe zuzuführen.

Quelle: Polskaweb News

Lesen Sie hierzu auch: „Das Geschäft mit der Krankheit“

Links:
» Aktuelle Todeszahlen zur Schweinegrippe-Impfung

» Info für Mediziner zum Schweinegrippe-Bioterrorismus

» Spiegel Artikel „Sehnsucht nach der Pandemie“, Ausgabe 30/2009


Hier nun einige Videos zum Thema „Impfung“. Nehmen Sie sich die Zeit alle Filme in Ruhe anzuschauen…